Aromasin, Anastrozol und Letrozol


 

Ich habe dir in meinem Fitnessblog schon ausführlich einen Artikel zum Thema Aromatasehemmer und Antiöstrogene geschrieben. Dort hab ich erwähnt, dass Aromasin, Anastrozol und Letrozol zu den beliebtesten und wirksamsten Aromatasehemmern gehören. Heute will ich dir die 3 Wirkstoffe im Detail vorstellen.

 

Aromatasehemmer werden im Bodybuildingbereich eingesetzt, um die unerwünschte Nebenwirkung Gynäkomastie zu vermeiden oder zu reduzieren. Das männliche Brustwachstum kann auftreten, wenn über einen längeren Zeitraum anabole Steroide verwendet werden. Das Problem ist, dass ein Teil des Steroidhormons im Körper zum weiblichen Sexualhormon Östrogen umgewandelt wird. Verantwortlich für die Umwandlung ist das Enzym Aromasen, das Androgene in Östrogen umwandelt.

Führt man also eine größere Menge Testosteron zu, steigt die Produktion des Hormons Östrogen und die Brust des Mannes beginnt eine weibliche Form anzunehmen. Stoppt man die Östrogenproduktion oder verringert diese, kann man der Gynäkomastie vorbeugen oder sie zurückbilden. Gestoppt wird die Produktion des Östrogens, indem man das Enzym Aromasen an seiner Tätigkeit hindert.

 

Im Bereich Muskelaufbau werden dazu sogenannte Aromatasehemmer eingesetzt. Im Folgenden stelle ich dir die drei bekanntesten Aromatasehemmer detailliert vor. Ich möchte auch hier noch erwähnen, dass du meinen Artikel nicht als Aufforderung verstehst, sondern lediglich als Informationsquelle.

 

 

Banner_v1

 


 

Aromasin mit dem Wirkstoff Exemestan

 

Aromasin mit dem Wirkstoff Exemestan ist ein Aromatasehemmer der dritten Generation. Unter den drei genannten Aromatasehemmern Aromasin, Anastrozol und Letrozol, ist Aromasin der beliebteste und effektivste Aromatasehemmer gegen Gynäkomastie. Die Erklärung ist ganz einfach. Aromasin deaktiviert die Aktivität des Aromatase-Enzyms, statt sie zu verringern. Das hat einen deutlichen Einfluss auf die Östrogenproduktion, die um ca. 98% verringert wird. Interessant ist die Dauer des Wertes, denn die Reduzierung der Östrogenproduktion um 98% kann über 5-7 Tage aufrechterhalten werden.

 

 

★ Dosierung ★

Aromasin wird mit 25 mg angewendet. Allerdings reicht es, wenn die Dosis alle 2-3 Tage angewendet wird. Alternativ dazu kann man auch täglich eine halbe Dosis mit 12,5 g einsetzen. So kann man bis zu 750g Testosteron daran hindern zu aromatisieren. Natürlich in der Woche und nicht täglich. Es wird empfohlen Aromasin mit Beginn der Steroidkur anzuwenden und während des gesamten Zyklus beizubehalten.

Ganz wichtig:

Um den Rebound-Effekt zu verhindern, sollte Aromasin nicht mit der Steroidkur beendet werden. Empfohlen wird eine Anwendung von zwei bis drei Wochen darüber hinaus. Mit dem Rebound-Effekt vermehrt sich die Östrogenproduktion relativ schnell und stark, sodass der Aromatasehemmer langsam ausgeschlichen werden muss, um diesen Effekt zu vermeiden.

 

 

★ Nebenwirkungen ★

Doch macht es wirklich Sinn die Östrogenproduktion auf 0 runterzufahren? Ja und Nein. Zum einen kann die Gynäkomastie verhindert oder reduziert werden. Zum anderen besitzt Östrogen eine anabole Wirkung, sodass der Muskelzuwachs reduziert werden könnte. Eine Nebenwirkung des Aromatasehemmers, die unter Anwendern häufig diskutiert wird, denn nicht selten berichten Leute, dass während der Einnahme von Aromasin der Muskelzuwachs leidet. Weitere Nebenwirkungen können sein: Hitzewallungen und Übelkeit, starkes Schwitzen und Kopfschmerzen, Depressionen und Müdigkeit.

 

 

★ Aromasin richtig anwenden ★

Aromasin sollte nach einer fettreichen Mahlzeit eingenommen werden. Das in der Mahlzeit enthaltene Fett kann die Bioverfügbarkeit um rund 40% erhöhen.

 

 

★ Rebound-Effekt ★

Wie bei allen Aromatasehemmern kann auch bei Aromasin der sogenannte Rebound-Effekt eintreten, wenn der Wirkstoff parsallel mit der Steroidkur abgesetzt wird. Die Produktion des Östrogens schnellt in die Höhe. Aromasin sollte in 2-3 Wochen nach Beendigung der Steroidkur langsam runterdosiert werden. So kann die Östrogenproduktion langsam und in moderaten Maßen wieder ansteigen, sodass keine unerwünschten Nebenwirkungen auftreten.

 

 


 

Anastrozol – selektiver Aromatasehemmer

 

Medium-Rectangle_v4-GIF3

Auch Anastrozol ist ein Aromatasehemmer der dritten Generation. Wirkung des Aromatasehemmers ist auch wieder die Reduzierung des Östrogenspiegels, der sich durch die Umwandlung von Testosteron in Östrogen erhöht. Wie alle steroidalen Aromatasehemmer sollte auch Anastrozol nur zusammen mit aromatisierenden Steroiden angewendet werden.

 

 

★ Dosierung ★

Die Wirkung ist im Gegensatz zu Aromasin ist nicht ganz so hoch. Anastrozol kann eine Senkung der Östrogenproduktion um 80% erreichen und liegt damit etwas unter dem Wert von Aromasin mit bis zu 98 %. Im Profibereich wird Anastrozol mit 0,25mg – 1mg täglich angewendet.

 

 

★ Nebenwirkungen ★

Allerdings hat auch Anastrozol nicht nur eine positive Wirkung. Östrogen wirkt anabol, sodass man während der Einnahme mit einem verringerten Muskelzuwachs rechnen muss. Das ist aber leider noch nicht alles, denn Östrogen ist darüber hinaus an der Produktion von IGF-1 beteiligt. IGF-1 steht für insulinähnlicher Wachstumsfaktor-1. Im Muskelaufbau hat das Hormon eine ganz wesentliche Bedeutung. IGF-1 kann neue Zellen entstehen lassen. Das ist natürlich im Muskelaufbau besonders interessant, da ein Zuwachs von Muskelmasse erreicht werden soll. Wird die Produktion von IGF-1 nun verringert, ist das im Bereich Bodybuilding kontraproduktiv. Hinzu kommt, dass Östrogen außerdem eine positive Wirkung auf den Cholesterinspiegel und das Kalzium in den Knochen hat. Verringert sich nun der Östrogenspiegel, reduziert sich auch dessen Wirkung auf das positive Cholesterin und den Kalziumhaushalt.

 

 

★ Anastrozol richtig anwenden ★

Wie sollte man also Anastrozol richtig anwenden? Während einer Massekur sollte darauf geachtet werden, dass die Östrogenproduktion zwar gesenkt, aber nicht vollständig gehemmt wird. Vor einem Wettkampf oder während einer Diät streben die meisten Sportler eine komplette Hemmung des Östrogens an. Östrogen fördert die Einlagerung von Fett. Das ist natürlich nicht gewünscht, sodass während einer Diät oder vor einem Wettkampf Anastrozol so dosiert wird, dass die Östrogenproduktion vollständig eingestellt wird. Einige Fitnessleute setzen parallel zu Anastrozol auch Tamoxifen ein.

 

 

★ Rebound-Effekt ★

Auch bei Anastrozol muss darauf geachtet werden, den Wirkstoff langsam zu reduzieren, um den Rebound-Effekt zu umgehen. Ein sofortiges Absetzen ist daher nicht zu empfehlen. Empfohlen wird eine nach und nach reduzierte Dosierung über 2-3 Wochen.

 


 

Letrozol – bekannt unter dem Markennamen Femara

 

Super-Wide-Skyscraper_v3-GIF6

Kommen wir zum dritten Aromatasehemmer. Letrozol, bekannt unter dem Markennamen Femara, ist auch ein Aromatasehemmer der dritten Generation, der im Muskelaufbau eingesetzt wird, um einer Gynäkomastie vorzubeugen oder das männliche Brustwachstum zu reduzieren. Genau wie die Aromatasehemmer Aromasin und Anastrozol hemmt Letrozol die Östrogenbildung. Laut verschiedener Studien wird die Wirkung von Letrozol mit bis zu 75% angegeben. Das bedeutet, die Produktion des Hormons Östrogen im männlichen Körper kann bis zu 75 % verringert werden. Letrozol blockiert das Enzym Aromatase, das an der Umwandlung von Testosteron zu Östrogen wesentlich beteiligt ist.

 

 

★ Dosierung ★

Da Letrozol etwas schwächer als Anastrozol wirkt, muss der Wirkstoff höher dosiert werden. Empfohlen werden 2,5mg. Im Vergleich dazu wird Anastrozol mit 1mg dosiert. Die Halbwertzeit ist etwa gleich, sodass auch Letrozol, je nach Ziel, jeden bis jeden 3. Tag eingenommen wird.

 

 

★ Nebenwirkungen ★

Da Östrogen nicht nur schädlich ist, kann die Einnahme von Letrozol natürlich auch Nebenwirkungen haben. Östrogen hat einige wichtige Funktionen, die natürlich mit Unterdrückung der Produktion des Hormons beeinträchtigt werden. Mit Verringerung des Östrogenspiegels, steigt leider auch der Spiegel des schlechten Cholesterins und verringert sich der Wert des guten Cholesterins. Da Östrogen zudem einen positiven Einfluss auf die Fettverbrennung hat und den körpereigenen Stoffwechsel günstig beeinflusst, kann es während der Einnahme zu einer erhöhten Fettspeicherung kommen. Berichtet wird auch von Schwindel, Hitzewallungen und Muskel- und Gelenkschmerzen. Das sind auch typische Beschwerden von Frauen in den Wechseljahren, wenn sich der Östrogenspiegel verringert.

 

 

★ Letrozol richtig anwenden ★

Letrozol wird überwiegend in der Wettkampfvorbereitung eingesetzt, da der Wirkstoff nicht nur die Östrogenbildung verringert, sondern auch den Fettabbau und den Aufbau harter und trockener Muskelmasse fördert. Außerdem kann Letrozol nach einer Steroidkur angewendet werden, um die körpereigene Produktion von Testosteron wieder anzukurbeln.

 

 

★ Rebound-Effekt ★

Auch unser dritter Aromatasehemmer Letrozol sollte nicht von heute auf morgen abgesetzt werden. Nach abruptem Absetzen würde sich der Östrogenspiegel stark erhöhen, sodass sich die Gynäkomastie wieder verstärken würde. Mit Beendigung der Steroidkur sollte Letrozol langsam herunterdosiert werden.

 


 

Fazit: Drei Aromatasehemmer gegen Gynäkomastie

 

 

Hier mein Fazit-Vergleich der Aromatasehemmer Aromasin, Anastrozol & Letrozol:

 

Aromasin ist der beliebteste & effektivste Aromatasehemmer. Die Wirkung zur Reduzierung des Östrogenspiegels liegt bei bis zu 98%. Ein Wert, den die beiden anderen Wirkstoffe nicht erreichen. Preislich liegt Aromasin dicht bei Anastrozol & Letrozol.

Anastrozol ist relativ teuer und reduziert den Östrogenspiegel um maximal 80%. Im Kampf gegen die Gynäkomastie genauso effektiv wie die beiden anderen Wirkstoffe.

Letrozol ist bezüglich Wirkung & Preis mit Anastrozol gleichzusetzen, hat aber den Nachteil, dass der Wirkstoff die Leberwerte verschlechtert. In seiner Wirkung ist Letrozol mit 75 % am niedrigsten.

 

 

Alle drei Präparate lassen sich gegen Gynäkomastie sowohl begleitend während einer Steroidkur als auch nach einer Steroidkur als Post-Cycle-Therapie anwenden. Wichtig zu wissen, besser ist immer eine Reduzierung des Östrogenspiegels, statt die Produktion komplett stillzulegen. So lassen sich Nebenwirkungen reduzieren, denn Östrogen ist keineswegs nur negativ. Der wichtigste Aspekt ist wohl, dass Östrogen anabol wirkt. Ein komplettes Ausschalten der Östrogenproduktion im Körper würde den Muskelaufbau negativ beeinflussen. Aromatasehemmer eignen sich besonders gut während einer Diät, um alle Faktoren zu minimieren, die den Fettabbau behindern könnten. Die genannten Aromatasehemmer sollten nur begleitend zu aromatisierenden Steroiden angewendet werden.

 


 

Alternative zu Aromatasehemmern

 

Bei einer milden Steroidkur ist Zink eine Alternative zur Senkung des Östrogenspiegels. Bewährt hat sich Zink-Chelat, das eine Aminosäureverbindung ist und der Körper sie am besten aufnehmen kann. Aber auch hier solltest du darauf achten, die Kurdauer und Absetzdauer nicht zu überschreiten. Der Körper speichert Zink, das dem Körper Kupfer entzieht. Würde man Zink zu lange anwenden, müsste man gleichzeitig Kupfer zuführen, um den daraus entstehenden Mangel auszugleichen. Zink empfiehlt sich aber tatsächlich nur bei einer sehr gering dosierten Steroidkur, was bei vielen, sehr ehrgeizigen Sportlern eher weniger vorkommt. Nicht umsonst sind Aromatasehemmer so beliebt.

 

 



 

★ Mein Favorit für den Muskelaufbau ★

 

Die besten Ergebnisse erziele ich seit einigen Monaten mit diesem Präparat, anschauen lohnt sich defintiv..

 



 

 

Ich wünsche dir mega Erfolg beim Transformieren!

 

✌ ✌ ✌ ✌ ✌ ✌ ✌ ✌

Signatur Footer_schwarz Muskelaufbau

Aromasin, Anastrozol und Letrozol
5 (99.13%) 23 votes

Du willst auf dem aktuellesten Stand im Bodybuilding-Bereich sein?

Keine Trends mehr verpassen (vor allem aus den USA)?


Geht ohne Probleme. Mit meinem Newsletter.





KOMMENTAR HINTERLASSEN