Die Insulinsensitivität verbessern

Was ist die Insulinsensitivität? Der Begriff beschreibt, wie sensibel bestimmte Organe auf das Hormon Insulin reagieren. Hierbei rücken vor allem die Leber, die Muskelgewebe und Fettgewebe in den Vordergrund. Zum Beispiel benötigt eine Person mit einer hohen Insulinsensibilität weniger Insulin für eine bestimmte chemische Reaktion, als eine Person mit einer hohen Insulinsensibilität. Simpel gesagt, ist es einfach die Empfindlichkeit gegenüber Insulin. Somit kann es ernsthafte Folgen haben, wenn man nicht auf seine Insulinsensitivität achtet, denn dadurch kann man Diabetes Typ II und andere Krankheiten bekommen. Im Folgenden erläutere ich euch verschiedene Wege um eure Insulinsensitivität zu verbessern. Die Insulinsensitivität durch das Essverhalten optimieren Die Empfindlichkeit der Organe lässt sich am einfachsten durch das Essverhalten verbessern. Wenn man sich beim Essen mehr Zeit lässt, so schöpft man daraus zahlreiche Vorteile. Erstens wird die Insulinsensitivität aufrechterhalten, da bei einer langsamen Verdauung Insulin seine Arbeit ordnungsgemäß verrichten kann und man wichtige Hormone bei ihrer Arbeit nicht hemmt. Weiterhin werden dadurch die Nährstoffe in die jeweiligen Muskel transportiert und nicht als Fett gespeichert. Hierdurch ist es ersichtlich, dass man auch sein Gewicht optimieren kann und damit auch seine Figur. Des Weiteren läuft hierdurch der Stoffwechselvorgang effizienter ab, wodurch der Nährstofftransport an sich verbessert wird. Auch hat es den Vorteil, dass man hiermit das Risiko auf Diabetes Typ II senken kann, wodurch ein längeres, vitales Leben gefördert wird. Neben dieser Sache gibt es noch die genetische Komponente, welche schon ein großen Teil der Insulinsensitivität bestimmt. Dies lässt sich jedoch des Weiteren auch durch die Zunahme von weniger Einfachzucker verbessern. Da durch die Zunahme von Einfachzucker der Körper das Hormon Insulin ausstößt, um den Blutzuckerspiegel zu regulieren. Ein guter Weg diesem entgegenzuwirken ist Sport zu treiben, da dadurch die Insulinsensitivität gesenkt wird. Mehr Fett essen Ihr solltet euch jetzt nicht erschrecken. Fett ist tatsächlich hilfreich um seine Insulinsensitivität zu verbessern. Im Gegensatz zu Kohlenhydraten sorgt nämlich die Aufnahme von Fett zu einer ausbleibenden Insulinausschüttung. So ist eine der simpelsten Methoden um eure Insulinsensitivität zu optimieren, Fett gegen Kohlenhydrate zu tauschen, da wie schon oben erwähnt die Insulinausschüttung dadurch nur in geringen Maßen erfolgt oder auch komplett ausbleibt. Auch der Konsum von wichtigen Omega-3-Fettsäuren ist sehr wichtig, da nur ein angemessener Konsum dieser für ein Aufrechterhalten der Zellmembranen sorgt. Ausreichend Magnesium zu sich nehmen Magnesium sensibilisiert den Insulinspiegel von Natur aus. In einer Studie wurde nachgewiesen, dass bei einer täglichen Aufnahme von 365mg Magnesium pro Tag für einen Zeitraum von 6 Monaten die Insulinsensitivität sichtbar verbessert worden ist. Vermeide flüssige Fructose Flüssige Fructose führt dazu, dass sich die Insulinsensitivität verschlechtert und kann auch bei zu hohem Konsum zu einer rapiden Gewichtszunahme führen. Deshalb sollte man nur so viel Fructose zu sich nehmen, wie auch die Leber verarbeiten kann, da ansonsten dies zu Stoffwechselproblemen führen kann. Mache HIIT HIIT steht für High-Intensity-Interval-Training. Dies bedeutet, dass meist in einer kurzen Zeit wie zum Beispiel 20 Minuten eine hochintensive Ganzkörpereinheit absolviert wird. Das führt dazu, dass die Glykogenspeicher leer werden und dadurch die Insulinsensitivität verbessert wird. Generell sollte man nicht mit dem Sport aufhören, da es sehr förderlich gegenüber der Insulinsensitivität ist. Man sollte eventuell die Intensität verringern, jedoch wäre ein vollkommener Stopp fatal, da auch dies, je nachdem wie intensiv man Sport betrieben hat, mit erheblichen Risiken verbunden ist. Fazit Die Insulinsensitivität spielt eine große Rolle, da ansonsten ein gesundes Leben erschwert wird. Man sollte als Sportler darauf Acht geben, dass man nicht übermäßig viele Kohlenhydrate zu sich nimmt und auch das ein oder andere Mal Fett zu sich nehmen, um die Insulinsensitivität in Takt zu halten. Weiterhin sollte man langsam essen, denn wie jeder weiß ist Essen dazu da genossen zu werden.

Du willst auf dem aktuellesten Stand im Bodybuilding-Bereich sein?

Keine Trends mehr verpassen (vor allem aus den USA)?


Geht ohne Probleme. Mit meinem Newsletter.





KOMMENTAR HINTERLASSEN