★ Insulin ★


➥ Wirkstoffname: Insulin

Handelsnamen: Humalog, Liprolog, Insuman, Lantus

 

➥ Darreichungsform & Einnahme:

Injektionen, Fertigspritzen sowie Ampullen und Patronen, Verpackungsgröße 3ml und 5ml, gängige Wirkstoffmenge 25 IE, 40 IE, 100 IE

 

➥ Nebenwirkungen:

Schweißausbrüche, dauerhafte Unterfunktion der Bauchspeicheldrüse, erhöhte Blutfettwerte, Netzhautverkrümmung des Auges mit nachlassendem Sehvermögen, Arteriosklerose, Hypoglykämie, Bewusstlosigkeit, im schlimmsten Fall Tod.

 

➥ Verfügbare Ester:

Nicht gegeben

 

➥ Insulin Charakteristik & Wirkungsweise:

Bevor man sich mit der Wirkungsweise von Insulin im Muskelaufbau auseinandersetzt, ist es wichtig zu wissen, was Insulin ist und wie es im Körper wirkt. Insulin ist ein Polypeptidhormon, das in der Bauchspeicheldrüse gespeichert wird. Dort regelt es gemeinsam mit dem Hormon Glukagon den Blutzuckerspiegel. Besteht Bedarf, schleust Insulin Glukose aus dem Blut in die Zellen. Das bedeutet, sobald Nahrung vom Körper aufgenommen wurde, leitet das Insulin die darin befindlichen Nährstoffe an die richtigen Zielorte weiter.

 

Interessant für einen Athleten ist der Zielort Muskeln, denn Mikro-und Makronährstoffe werden zum Muskelaufbau benötigt und sollen möglichst schnell dorthin gelangen, wo sie gebraucht werden. Noch viel interessanter für den Sportler ist jedoch die Tatsache, dass Insulin eines der stärksten anabolsten Hormone ist. Insulin, das anabole Hormon Nun ist es leider so, dass Insulin allein noch keine muskelaufbauende Wirkung erzielt. Viel mehr wirkt Insulin unterstützend. Das bedeutet, Insulin aktiviert die muskelaufbauende Wirkung von anabolen Steroiden, IGF-1 und Wachstumshormonen. Und wie genau funktioniert das nun?


 

Muskelaufbau ohne Nebenwirkung

 

Das Wachstumshormon und das Insulin erhöhen den Proteingehalt in der Muskulatur. An diesem Prozess ist ganz wesentlich die Leber beteiligt. Die Leberzellen sollen mit der Produktion von IFG-1 beginnen und davon möglichst viel produzieren. Für diese Produktion werden Testosteron, Schilddrüsenhormone und Insulin benötigt. Nun produziert der Körper aber für die gewünschte Menge IFG-1 nicht ausreichend Insulin. Um langfristig die maximale IGF-1 Produktion zu erreichen, muss der Insulinspiegel angehoben werden. Das zugeführte Insulin hat aber gleich noch eine weitere Wirkung auf das IGF-1, denn es erhöht auch die anabole Wirkung von IGF-1 im Körper. Bewiesen ist, dass die Wachstumshormon-Insulin-Kombination eine deutlich verbesserte muskelaufbauende Wirkung erzielt, als die getrennte Einnahme.

 

Risiken und Nebenwirkungen
Jeder Bodybuilder sollte um die Risiken und Nebenwirkungen von anabolen/androgenen Steroiden wissen. Natürlich ist auch die Zufuhr von Insulin nicht ohne Risiken und Nebenwirkungen, die ernst zu nehmen sind. Bei der Zugabe von Insulin wird unterschieden zwischen kurzzeitigem, mittelfristigen und langfristigem Wirkungszeitraum. Der langfristige Wirkungszeitraum von Insulin birgt die höchsten Risiken, denn eine Unterzuckerung innerhalb von 24-36 Stunden auszuschließen, gestaltet sich als äußerst schwierig. Hinzu kommt aber auch, dass es auch über Tag nicht auszuschließen ist, dass sich zum Beispiel Mahlzeiten verschieben und es zu einem erheblichen Blutzuckerabfall kommt.

 

Aber auch das kurzzeitig wirkende Insulin kann Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Heißhunger, Krämpfe, Atemnot, Verwirrtheit bis hin zur Bewusstlosigkeit auslösen. Zu den gefährlichen Langzeitnebenwirkungen zählen erhöhte Blutfettwerte, Herzinfarkte, Arteriosklerose, Beeinträchtigung der Nierenfunktion und des Sehvermögens, Funktionsverlust der Bauchspeicheldruse und Diabetes mellitus. Bei unsachgemäßer Anwendung kann der Athlet schlimmstenfalls sein Leben verlieren.

 

Insulin kann dick machen Noch ein ganz wichtiger Aspekt, dem jeder Bodybuilder wohl am liebsten aus dem Weg gehen möchte. Insulin kann dick machen, denn Insulin blockiert die Fettverbrennung und lagert stattdessen Glukose als Fettgewebe ein. Erfolgt die Insulingabe also nicht streng kontrolliert und zur richtigen Tageszeit, erreicht der Athlet genau das Gegenteil. Um Insulin muskelaufbauend zu verwenden, gehört also Know-how, strenge Disziplin und ein genauer Plan.

 

Dies ist lediglich eine Information und keine Anleitung oder gar Aufforderung zum Steroid-Konsum! Ich rate ausdrücklich von der Einnahme von Anabolika aus gesundheitlichen und strafrechtlichen Gründen ab!


Eine legale Muskelaufbau-Alternative, mit der ich die letzten Jahre am besten gefahren bin, ist diese hier.

 

 

Baue Muskeln auf! Zeig es allen! Aber mach es richtig & verantwortungsbewusst.

 

✌ ✌ ✌ ✌ ✌ ✌ ✌ ✌

 

    Signatur Footer_schwarz Muskelaufbau

★ Insulin ★
5 (100%) 1 vote

Du willst auf dem aktuellesten Stand im Bodybuilding-Bereich sein?

Keine Trends mehr verpassen (vor allem aus den USA)?


Geht ohne Probleme. Mit meinem Newsletter.





KOMMENTAR HINTERLASSEN