★ TB500 (Thymosin-Beta4) ★


Allgemeines zum Peptid TB500

Das Peptid TB500, dessen Abkürzung für Thymosin-Beta4 steht, ist kein Peptid, das zur Unterstützung des Muskelaufbaus angewendet wird. TB500 ist bekannt für seine wundheilende Wirkung, die sich der Athlet zunutze macht. Jede Verletzung behindert oder blockiert den Athleten in seinem Training. Wenn es nun ein Peptid gibt, das die Verletzung schneller heilen lässt, verringert dies die Heilungsphase und der Athlet kann zeitiger wieder trainieren. Und genau aus diesem Grund hat das Peptid TB500 im Muskelaufbau seine Verwendung. Lese nachfolgend, warum TB500 interessant ist und wie das Peptid wirkt.

 


 

TB500 (Thymosin-Beta4)

Das Peptid wird empfohlen, wenn die Heilungsphase einer Verletzung langwierig ist oder die Verletzung chronisch ist. TB500 ist nahezu identisch mit dem körpereigenen TB4, das der Körper zur Wundheilung produziert. TB4 ist notwendig, um die Wundheilung im Körper zu fördern und Entzündungen zu reduzieren. Da TB500 nahezu identisch mit dem körpereigenen TB4 ist, besitzt das Peptid auch die gleichen Eigenschaften. Bekannt ist TB500 für seine Eigenschaft das Wachstum von Haaren teilweise wieder zu fördern, die androgen bedingt ausgefallen sind. Außerdem wird TB500 von Athleten angewendet, die sich Verletzungen wie eine Sehnenscheidenentzündung, Muskelfaserriss oder Zerrungen zugezogen haben und mit der Anwendung eine schnellere Heilung erzielt haben. So wird das Training kürzer unterbrochen und kann in vollem Umfang sehr viel schneller wieder aufgenommen werden.

    ➥ nahezu identisch mit dem körpereigenen TB4

    ➥ kann das Wachstum von Haaren fördern

    ➥ heilt Verletzungen wie Sehnenscheidenentzündungen, Muskelfaserrisse und Zerrungen schneller

    ➥ schnellere Aufnahme des Trainings

 


Dosierung und Anwendung des Peptids TB500

Das Peptid TB500 wird in der Regel über einen Zeitraum von sechs Wochen subkutan injiziert. Die empfohlene Tagesdosis liegt bei 2-2,5 mg, die zweimal wöchentlich angewendet wird. Das Peptid kann gestackt wird. Die Kombination mit einem GHRP, empfohlen GHRP-2 oder GHRP-6, ist sehr beliebt und soll die wundheilende Wirkung enorm verbessert haben. Möglich sind auch Stacks mit Ipamorelin oder Hexarelin.


 

Nebenwirkungen von Sermorelin

Das Peptid TB500 ist noch relativ neu, auch in der Muskelaufbauszene. Dementsprechend wenig Erfahrungswerte gibt es zu den Nebenwirkungen. Auch von den Anwendern selbst wird kaum bis gar nicht berichtet. Das kann bedeuten, dass die Nebenwirkung so gering ausfallen, dass niemand sie für erwähnenswert hält. Eine Garantie übernehme ich dafür aber nicht.

★ TB500 (Thymosin-Beta4) ★
5 (100%) 1 vote

Du willst auf dem aktuellesten Stand im Bodybuilding-Bereich sein?

Keine Trends mehr verpassen (vor allem aus den USA)?


Geht ohne Probleme. Mit meinem Newsletter.





KOMMENTAR HINTERLASSEN