Der Bodybuilder Markus Rühl

Fans von ihm werden ihn sicher unter dem Namen „The German Beast“ kennen. Vor allem hat er in mit seiner enormen Muskelmasse Aufsehen erregt. 150 Kilogramm betrug sein Gewicht 150 Kilogramm und sein Wettkampfgewicht ca. 125 Kilogramm. Auch seine Breite macht ihn unübersehbar auf der Wettkampfbühne. Doch wer ist dieser Mann eigentlich und wo hat er seine Wurzeln? Viel wichtiger ist jedoch die Frage, wie ist er auf das Bodybuilding gestoßen und was hat ihn daran so begeistert, dass es bis heute seine Leidenschaft ist. Markus Rühl Biografie Markus Rühl wuchs als Sohn von Ernst und Erika Rühl mit zwei weiteren Geschwistern in Darmstadt auf. Er wurde am 22.02.1972 geboren. Er ist gelernter KFZ-Mechaniker und Bürokaufmann. 1991 begann er mit dem Bodybuilding, um seine Beinmuskulatur aufgrund seines verletzten Knies zu stärken. Jedoch stellte er schnell fest, dass er mehr Spaß am Training mit Gewichten als beim Fußball spielen hatte. Zu Beginn betrug sein Armumfang 63cm und sein Körpergewicht 54Kg. Er hatte vorerst keinerlei Gedanken daran den Sport professionell ausüben, jedoch führten ihn seine großen Ambitionen so weit, dass er sich als Wettkampfathlet behauptete. Schon nach 4 Jahren Training und einem Körpergewicht von 100kg nahm er an der Newcomer Meisterschaft in Hessen. Leider verletzte er sich hier vor Wettkampfbeginn an der Schulter und konnte nicht teilnehmen. Nach seinen eigenen Angaben ist sein Vorbild Dorian Yates, welcher nach seiner aktiven Bodybuilding-Zeit immer noch öffentlich bekannt ist und noch viel Geld verdient. Mit 25 Jahren wurde er Profi, doch vorher hatte er im Jahre 1995 mit einem Gewicht von 110kg am Bachgau-Cup in Babenhausen teilgenommen und gewann sowohl die Männer Schwergewichtsklasse als auch den Gesamtsieg. Eine Woche hiernach erreichte er den zweiten Platz beim Großen Preis von Hessen. Aufgrund seines Gesamtsieges bei der deutschen Meisterschaft im Jahre 1997, gewährte ihm die IFBB die Profilizenz. Wettkampferfolge Einer seiner größten Erfolge ist der Finaleinzug im Jahre 1999 beim Wettbewerb Mr. Olympia in Las Vegas. Dies ist ein internationaler Bodybuilding-Wettkampf, wo sich alle Athleten aus der Welt messen, um den Titel des Mr. Olympia zu BEKOMMEN. Weiterhin gibt es hohe Preisgelder für die Gewinner und er wird jedes Jahr von der IFBB veranstaltet. Im Jahre 2000, einem Jahr nach seinem Mr. Olympia, belegte Rühl bei dem Wettbewerb Night of Champions in New York den 2.Platz. 2 jähre hiernach konnte er im selben Wettbewerb den ersten Platz holen, was bislang als sein größter Erfolg gilt. Des Weiteren erreichte er 2004 seine beste Platzierung im Wettbewerb Mr.Olympia. Er wurde fünfter. Im Jahre 2006 übernahm Rühl mit seinem Kollegen Stefan Hammerschmiedt ein Sportstudio, jedoch trennten sich ihre Wege und Markus Rühl machte in der Nähe ein neues Studio auf. 2006 war sein letzter Auftritt bei der Mr. Olympia Wahl. In dem Jahr belegte er den achten Platz. Knapp ein Jahr später gab er am 8.Oktober 2007 seinen offiziellen Rücktritt vom Bodybuilding Sport bekannt. Freunde und Familie Markus Rühl Frau ist Simone Rühl. Sie spielte eine entscheidende Rolle in seiner Bodybuilding Karriere. So motivierte sie ihn auch nach seiner schlechten Platzierung bei Mister Olympia im jähre 2001 nicht aufzuhören und weiter an Wettbewerben teilzunehmen und Kritiker von seiner Leistung zu überzeugen. Auch sie ist leidenschaftliche Bodybuildern gewesen und die Beiden trafen sich auch das aller erste Mal im Fitnessstudio. Ihr gebürtiger Name ist Simone Ehrlich und sie gewann die deutsche Meisterschaft im Jahre 2003 und seitdem hat sie auch mit dem Wettkampfsport aufgehört. Rühl Training Nach eigenen Angaben trainiert er jede Muskelgruppe mit 3-4 Übungen und 12-15 Sätzen insgesamt. Dabei achtet er weniger aufs Gewicht sondern viel mehr auf sein Körpergefühl. Auch die Wiederholungszahlen variieren dementsprechend von 2-15 Wiederholungen pro Übung. Er beginnt immer mit einem Aufwärmst und steigert sich dann in den darauffolgenden Sätzen. Anfangs hat er versucht so wie Dorian Yates zu trainieren, musste jedoch schnell feststellen, dass ihm sein Stil nicht liegt. Er war auch von der Kraft Ronnie Colemans überrascht, mit welchem er auch eine Trainingseinheit absolvierte. Beim Training ist es wichtig, dass man seinen eigenen Stil findet und nicht versucht so zu trainieren wie die Top Athleten trainieren. Ernährung In den ersten zwei bis drei Jahren hat der Athlet nicht viel an Masse zugelegt. Erst danach hat er auf eine konsequente Proteinzufuhr geachtet und konnte so schnell zunehmen. Nach eigenen Angaben ist er gegenwärtig 500g Protein pro Tag. Zu seinen Supplementen gehören viel Whey, Creatin, Glutamin, flüssige Aminosäuren, Vitamine und Mineralien. Seiner Auffassung nach, muss man Vitamine zusätzlich zu sich nehmen, wenn die grundlegende Ernährung nur aus Kohlenhydraten und Proteinen besteht. Vor einem Wettkampf begann er 20 Wochen vorher mit der Diät. In dieser Diät hat er zweimal in der Woche die „guten“ Fette gegessen und betrachte sich auch regelmäßig im Spiegel um seine Fortschritte zu betrachten. Im Laufe der Diät senkt er immer die Kohlenhydrate- und Fettzufuhr und minimiert auch die Proteinzufuhr. Aktuelle Tätigkeiten Mittlerweile ist Rühl des Fitnessstudios Rühl Fit & Fun in Darmstadt. Seit August 2016 ist er auch Papa und postet regelmäßig Beiträge auf YouTube. Selber trainiert er auch nur, zwar nicht mehr mit so einer Härte wie bei den Wettkämpfen, jedoch immer noch sehr hart. Er bietet unter anderem über seine Website auch Privattraining an. Zusammenfassung Markus Rühl ist einer der erfolgreichsten Bodybuilder unserer Zeit und hat in seiner Karriere zahlreiche Erfolge erzielt. Er hat sich wahrhaftig den Namen „The German Beast“ und wird auch, obwohl er sich aus den Wettkampfgeschehnissen zurückgezogen hat, weiterhin eine große Rolle spielen.
Der Bodybuilder Markus Rühl
5 (99.2%) 25 votes



KOMMENTAR HINTERLASSEN