Oxymetholon2018-12-05T23:31:11+00:00

★ Oxymetholon ★

➥ Wirkstoffname: Oxymetholon

Handelsnamen / Hersteller:
Anapolon, Androlic, Oxybolone

➥ Herkunft von Oxymetholon

Oxymetholon kam erstmals offiziell 1960 durch die Firma „Syntex“ auf den Markt. Die medizinische Indikation des Mittels war die Behandlung von Blutarmut, auch Anämie genannt. Anämie bezeichnet einen Mangel an roten Blutkörperchen (Erythrozyten) und dem roten Blutfarbstoff (Hämoglobin). Das Steroid Oxymetholon erhöht die

Anzahl der roten Blutkörperchen und ist damit gegen Anämie wirksam. [1] Das Präparat wurde bis zum Jahr 1993 hergestellt, da zu diesem Zeitpunkt neue, effektivere Anti-Anämie-Mittel mit weniger Nebenwirkungen entdeckt wurden. Das wohl bekannteste Mittel ist das sogenannte „EPO“ bzw. Erythropoetin.

Allerdings wurde im Jahr 1998 Oxymetholon wieder zeitweise vom Pharmakonzern „Unimed“ hergestellt und vermarktet, da festgestellt wurde, dass Oxymetholon effektiv zur Steigerung des Körpergewichts führt. Dieser Fakt macht das Mittel geeignet für Krankheiten, bei denen die Patienten tendenziell viel Körpergewicht abnehmen, wie beispielsweise AIDS.

Heutzutage wird Oxymetholon vertrieben und zwar unter anderem unter dem Namen „Anadrol-50“ [2], wobei es trotz Bestehen anderer Anti-Anämie-Mittel dennoch zur Behandlung gegen Anämie eingesetzt wird [3]

➥ Darreichungsform & enthaltene Oxymetholon-Menge

  • Tabletten zur oralen Einnahme
  • Wirkstoffmenge: 50mg und 100mg pro Tablette

➥ Verfügbare Ester:

Nicht gegeben

 

➥ Verwendungszwecke von Oxymetholon

  • Masseaufbau
  • Kraftaufbau

 

➥ Gängige Dosierungen von Oxymetholon

  • Steroidanfänger: keine Verwendung
  • Bodybuilding- und Kraftsport-Wettkampfbereich (Amateur): 50-100 mg / Tag
  • Bodybuilding- und Kraftsport-Wettkampfbereich (Profi): 50-300 mg / Tag
  • Kurdauer: 4 – 6 Wochen

 

➥ Halbwertszeit von Oxymetholon & Einnahme

  • 9 Stunden
  • Einnahme in gleichmäßigen Abständen 2 bzw. 3-mal am Tag

 

➥ Nebenwirkungsprofil

Wassereinlagerung und dadurch starke Kopfschmerzen, Bluthochdruck und Nasenbluten, Progesteronwirkung (dadurch Brustdrüsenwachstum), starke Verschlechterung der Leberwerte, Bauchschmerzen, allgemeines Unwohlsein, Krebsverdacht laut Studien, alle gängigen steroidtypischen Nebenwirkungen

 

➥ Oxymetholon Charakteristik & Wirkungsweise

Der Wirkstoff Oxymetholon, der am häufigsten unter dem Markennamen Anapolon verkauft wird, wird in Bodybuildingkreisen auch gerne als das stärkste anabole/androgene Steroid bezeichnet. Schier unglaubliche Masse- und Gewichtszunahmen, wahnsinniger Pump und unglaubliche Kraftsteigerung, so wird Anapolon in Bodybuilderkreisen beschrieben.

 

➥ Aber ist der Wirkstoff Oxymetholon wirklich ein „Super-Steroid“ und wie viel Wahrheit steckt in den Beschreibungen?

 

Tatsache ist, dass mit Anapolon innerhalb von 4-5 Wochen und je nach Ernährungsform und Trainingsplan eine Gewichtssteigerung im zweistelligen Bereich erreicht werden kann. Allerdings mit einer Einschränkung, denn Anapolon baut Muskelmasse auf, aber keine reine Muskelmasse. Kein anderes Steroid sammelt (in der Regel) so viel Wasser im Körper an, wie der Wirkstoff Oxymetholon. Statt eines schön definierten Muskelbildes, entsteht mit der Einnahme von Anapolon eine wässrige Masse und ein aufgedunsenes Äußeres.

Die Wasserspeicherung kann jedoch etwas eingedämmt werden, indem der Athlet auf seine Ernährung achtet. Während der Einnahme von Anapolon sollte der Athlet bevorzugt proteinreiche Kost essen und auf die Zufuhr von Fett und Kohlenhydraten achten. Nur so kann die Wasser- und Fettspeicherung auf einem einigermaßen moderaten Niveau gehalten werden. Aber auch wenn der Athlet seine Ernährung im Griff hat, erweist sich das Steroid Oxymetholon als absolut untauglich während einer Diätphase und in der Wettkampfvorbereitung.

Auf der anderen Seite hat die enorme Wassereinlagerung auch einen Vorteil für den Athleten und zwar werden die Gelenke gut „geschmiert“. Der Athlet kann deutlich höhere Gewichte im Training verwenden und das wirkt sich wiederum positiv auf das Muskelwachstum aus.

Ein weiterer Vorteil des Steroids Oxymetholon ist, dass es aufgrund seiner stark androgenen Wirkung enorm die Regeneration fördert und der Athlet auch nach Stunden harten Trainings das Gefühl hat weiter trainieren zu können. Athleten wissen, dass während der Aufbauphase die Ernährung eine enorm wichtige Rolle spielt. Wer Anapolon verwendet, aber nicht auf seine Ernährung achtet, wird einem Michelin-Männchen schnell Konkurrenz machen.

➥Nebenwirkungen des Steroids Oxymetholon

Natürlich hat auch das „Super-Steroid“ Nebenwirkungen, die nicht ganz ohne sind. Da Oxymetholon oral eingenommen wird, kann es während der Einnahme verstärkt zu Magen-Darm-Problemen, wie Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Magenschmerzen kommen.

Zudem kommt es, je nach Genetik, zu aggressivem Verhalten, starkem Schwitzen während der Nacht, Nasenbluten und Kopfschmerzen. Nasenbluten und Kopfschmerzen sind auf die starke Blutdruckerhöhung zurückzuführen, die Oxymetholon auslöst. Dabei erhöht sich der Blutdruck durch die starke Wassereinlagerung zusätzlich. Darüber hinaus kann Oxymetholon zu einer Gynokämastie führen. Anwender berichten, dass die Gynokämastie und die Wassereinlagerung durch die Einnahme von Stanozolol besser werden und das Anti-Östrogene und Aromatasehemmer hierbei nicht helfen.

Das lässt darauf schließen, dass diese verweiblichenden Nebenwirkungen durch Progesteron und nicht Östrogen verursacht werden. durch Außerdem treten auch androgenbedingte Nebenwirkungen auf, die je nach genetischer Veranlagung unterschiedlich stark ausfallen können. Typisch sind fettige Haut, Akne, verstärkter Kopfhaarausfall, zunehmende Körperbehaarung und Aggressivität. Durch die androgene Komponente ist Anapolon für Frauen überhaupt nicht geeignet. Athleten, die bereits Erfahrung mit Steroiden und Testosteron haben, sollten den Wirkstoff Oxymetholon nur über 4-6 Wochen verwenden. Nicht unterschätzen sollte man die Gefahr von Leberkrebs und Leberschädigungen, die wissenschaftlich nachgewiesen ist.

 

➥Kombination mit anderen Steroiden

Da Anapolon, wie bereits erwähnt, Wasser zieht und die Kraft gut steigert, ist es ideal für Bodybuilding-Massephasen geeignet. Hier kommt es beispielsweise in Kombination mit Testosteron, Deca Durabolin oder Dianabol zum Einsatz. Ebenso ist es geeignet, wenn die Kraft stark steigen soll, z.B. im Kraftdreikampf oder Strongman-Disziplinen. Hier werden neben den genannten Mitteln noch Trenbolon oder Halotestin angewendet. Natürlich ist von solch einem Vorgehen abzuraten und es sollte wirklich nur das verwendet werden, was Einem gute Erfolge beschert und dann immer in der niedrigstmöglichen Dosierung. In Anbetracht der Nebenwirkungen ist aber das Beste komplett die Finger von jeglichen Steroiden und leistungssteigernden Mitteln zu lassen.

 

➥ Anapolon richtig absetzen

Durch die Verwendung des Steroids Oxymetholon wird die körpereigene Testosteronproduktion schnell minimiert bzw.komplett eingestellt. Möchte man Anapolon nun absetzen, muss dies auf jeden Fall von HCG, Tamoxifen und Clomifen begleitet werden, um den Testosteronspiegel wieder auf ein Normalmaß zu bekommen. Auch die Cholesterinwerte verschlechtern sich mit der Einnahme des Steroids. Außerdem wird die Einnahme von hochdosiertem Vitamin C, Phosphatidylserin sowie Creatin und Glutamin empfohlen. Vom „kalten Absetzen“ wird auf jeden Fall abgeraten.

 

➥ Fazit

Ist man ein Kraftsportler oder ein Bodybuilder, welche ihr Körpergewicht und ihre Kraft schnell steigern wollen, so ist Oxymetholon das richtige Mittel. Allerdings darf man dann kein Wert auf ein definiertes Aussehen legen, denn Oxymetholon speichert enorm Wasser. Zudem gibt es nicht zu verachtende Nebenwirkungen, wie z.B. Bluthochdruck und Leberschäden. Das Beste ist es aber von Steroiden komplett abzusehen und eine disziplinierte Ernährung und Training durchzuziehen und das Maximum ohne Steroide rauszuholen. Das sorgt nicht nur für ein ästhetisches, natürliches, aber dennoch muskulöses Aussehen, sondern auch für eine sehr gute Gesundheit.

 

[1] https://dailymed.nlm.nih.gov/dailymed/drugInfo.cfm?setid=4b9c6c34-9cb2-4d70-b70e-c7ce2fda4212

[2] https://www.webmd.com/rx/2320005000/anadrol-50

[3] https://www.accessdata.fda.gov/drugsatfda_docs/label/2004/16848s021lbl.pdf

 

Warum man keine Anabolika verwenden sollte